Selbstgemachte Duftsäckchen

 

„Sie sind perfekt für eure Schränke, Schubladen, Autos o.ä.“

 

Diese kleinen Duftsäckchen sind super leicht zu nähen und eignen sich gut zum verschenken. Sie sind perfekt für eure Schränke, Schubladen, Autos o.ä. Wir verwenden für dieses Projekt Duftreis, jedoch tun es Lavendel oder Potpourri auch! Außerdem ist es eine super Gelegenheit, euren Stoffresten ein neues Leben zu schenken! Los geht´s.

 

Material:

  • Stoff
  • Farblich passender Faden
  • Ätherische Öle – Wir verwenden Eukalyptus und Pfefferminze
  • Reis
  • Nadeln
  • Ein Trichter oder ein Stück Papier

 

Endgröße: 11 cm2

 

Als erstes wird der Duftreis gemacht, damit das Ganze trocken ist, wenn ihr die Säckchen befüllt. Wir haben 500g Reis für sechs Säckchen benutzt. Vermischt den Reis mit jeweils 12 Tropfen von jedem ätherischen Öl und lasst es ruhen.

 

 

Kommen wir nun zu den Säckchen.

 

Schneidet 14 cm2  große Stoffvierecke aus. Für ein Säckchen braucht ihr zwei Stoffvierecke. Wenn ihr ein Label annähen wollt, bringt es am besten 2,5 cm vom unteren Rand und 0,75 cm von der Seite an.

 

 

Legt eure zwei Stoffvierecke aufeinander, sodass sich die richtigen Seiten berühren. Näht das ganze an den Seiten zusammen mit einer Nahtzugabe von 1,25 cm. Lasst an der einen Seite ein 5 cm langes Loch offen und sichert die Enden mit einem Steppstich. Schneidet die Ecken ab, um unschöne Falten zu vermeiden.

 

Dreht nun das Ganze richtig herum und benutzt einen Stift oder etwas ähnliches, um die Ecken herauszudrücken. Faltet die Nahtzugabe nach innen am Loch. Ihr könnt das Ganze bügeln, um die letzten Falten loszuwerden.

 

 

Näht wieder an den Seiten entlang, diesmal mit einer Nahtzugabe von 1 cm. Überspringt dabei die Seite mit dem Loch. Wenn ihr das schöner findet, könnt ihr längere Stiche machen.

 

 

Befüllt nun die Säckchen anhand eines Trichters. Ihr könnt auch ein Stück Papier zusammenrollen, sodass das eine Ende dünner ist, wenn ihr keinen Trichter habt. Befüllt das Säckchen nicht zu sehr, sonst wird das Zunähen etwas schwierig.

 

 

Näht nun das Loch zu, nachdem ihr es mit Nadeln befestigt habt. Beachtet dabei die Nahtzugabe von 1cm.

 

 

Fertig!

 

Schneiderin: Emma Lorenz

FACEBOOK
FACEBOOK
INSTAGRAM
PINTEREST
PINTEREST
EMAIL

Schreibe einen Kommentar

Enjoy this blog? Please spread the word!